Software: CAD - Tutorial - Adaptiv - Deckel des Magneten

Aus OptiYummy

Software CAD - Tutorial - Adaptiv - deckel fertig.gif
Erstes adaptives Teil (Deckel)
Memo stempel.gif

Adaptivität von Bauteilen:

  • Die geometrische Struktur (Form) ist durch geometrische Abhängigkeiten beschrieben.
  • Einzelne oder auch alle Maße sind unbestimmt (nicht bemaßt oder als "adaptiv" gekennzeichnet).
  • Die konkreten Abmessungen ergeben sich erst beim Zusammenbau in der Baugruppe.

Am Beispiel des Deckels soll nun ein vollständig adaptives Teil konstruiert werden. Er entsteht aus einem zylindrischen Rohteil mit zentrischer Bohrung:

  • Wir erstellen eine neue Bauteil-Datei Deckel_xx (xx=Teilnehmernummer).
  • Der symmetrisch zu extrudierende Kreis darf im Sinne der Adaptivität nicht bemaßt werden!
  • Für die symmetrische Extrusion muss man vorläufig einen konkreten Abstand angeben (hier z.B. 10 mm):
Software CAD - Tutorial - Adaptiv - deckel extrusion.gif

Die konzentrische, durchgängige Bohrung muss man ebenfalls vorläufig mit einem konkreten Durchmesser erzeugen:

  • Wir schalten die Adaptivität für die Extrusion und die Bohrung ein. Dabei werden auch die Maße, welche man bei der Element-Erstellung angeben musste, als unbestimmt angenommen. Im Browser werden adaptive Elemente durch ein spezielles Symbol gekennzeichnet:
Software CAD - Tutorial - Adaptiv - deckel-elemente.gif
  • Über die Element-Eigenschaften (Kontextmenü > Eigenschaften) hat man die Möglichkeit, eine Differenzierung der Adaptivität vorzunehmen (im Beispiel für Extrusion und Bohrung):
Software CAD - Tutorial - Adaptiv - deckel eigenschaften extrusion.gif Software CAD - Tutorial - Adaptiv - deckel eigenschaften bohrung.gif
  • Unsere Elemente sollen vollständig adaptiv bleiben!
    Teufelchen.gif

Hinweise zu wieder verwendeten Skizzen:

  • Wird ein Element aus einer wieder verwendeten Skizze erzeugt, so kann man dieses Element normal als adaptiv kennzeichnen.
  • Öffnet man dann jedoch die Element-Eigenschaften solch eines Elements, so ist die Adaptivität der Skizze ausgegraut.
  • Die Größe einer wieder verwendeten Skizze kann sich in einer Baugruppe nicht adaptiv anpassen!
  • In der Baugruppe äußert sich die fehlende Adaptivität solcher Skizzen beim Definieren von Abhängigkeiten durch "unerklärliche" Fehlermeldungen!
  • In dieser Übung wird nur für den Magnet-Topf eine wieder verwendbare Skizze verwendet, welche jedoch für die Adaptivität keine Bedeutung besitzt. In den anderen Bauteilen können wieder verwendbare Skizzen nur aus Versehen entstehen, führen dann jedoch zu Fehlermeldungen beim adaptiven Zusammenbau.
Achtung: Speichern nicht vergessen!