Software: CAD - Tutorial - Adaptiv - Einfuegen des Stiftes

Aus OptiYummy

Software CAD - Tutorial - Adaptiv - stift im magnet.gif
Einfügen des Stiftes

Ein Stift (Bauteil Stift_xx.ipt) aus nichtleitendem, nichtmagnetischen Material soll den Magneten in der Längsachse durchdringen. Dieser Stift wird im Anker verklebt und nutzt unter anderem die Bohrung im Kern als Gleitlager:

Software CAD - Tutorial - Adaptiv - stift fest im anker.gif
  • Der Durchmesser des Stiftes wird als Parameter dStift=1 mm im Stift-Bauteil vorgegeben. Die Bohrungsdurchmesser in Anker und Topf sollen sich daran adaptiv anpassen.
  • In Topf und Anker ergänzen wir dafür adaptive, durchgehende Bohrungen (keine Extrusionen!).
  • Die Länge des Stiftes ergibt sich adaptiv in der Baugruppe durch die in der Baugruppen-Datei zu definierenden Parameter Praegelaenge=60 mm und Fuehrungslaenge=10 mm für den Versatz zu beiden Seiten des Ankers.
  • Die "Prägungslänge" bezieht sich auf die Stiftseite, welche als Aktor für das Prägen der Blindenschrift benutzt wird und durch den Kern des Topfes führt.
  • Die "Führungslänge" bezieht sich auf die Stiftseite, welche oben aus dem Deckel ragt. Hier müsste später ein Lager vorgesehen werden, welches als Führung ein Verkippen des Ankers verhindert.

Hinweise:

  • Wir schalten die Sichtbarkeit nicht benötigter Teile bei Bedarf beim Platzieren der Abhängigkeiten aus oder schieben störende Teile zur Seite.
  • Man sollte überprüfen, ob ein Ändern des Luftspaltes zu einer sinnvollen "Bewegung" von Anker und Stift im Magneten führt!

Nachdem wir es geschafft haben, alle Bauteile beim Zusammenbauen aneinander anzupassen, müsste nun verständlich sein, was "adaptives Konstruieren" bedeutet:

  • Bauteile mit unterbestimmten Elementen können durch Adaptivität beim Zusammenbau nachträglich in ihrer Größe bestimmt werden.
  • Dies geschieht durch Hinzufügen von Zusammenbau-Abhängigkeiten zu geometrisch bestimmten Elementen anderer Bauteile.

Adaptive Modelle nur in folgenden Fällen anwenden:

Memo stempel.gif
  • Wenn eine Baugruppenkonstruktion noch nicht vollständig definiert ist und ein Bauteil oder eine Baugruppe an einer bestimmten Position benötigt wird, die endgültige Größe jedoch noch nicht bekannt ist.
  • Wenn die Position oder Größe eines Elements durch die Position oder Größe eines Elements eines anderen Bauteils in der Baugruppe bestimmt wird.
Achtung: Speichern nicht vergessen!