Software: CAD - Tutorial - Baugruppe - Bolzen

Aus OptiYummy

Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen fertig.gif
Bauteil - Bolzen

Für den Abstandsbolzen erstellen wir eine Bauteil-Datei mit der Bezeichnung Bolzen_xx (xx=Teilnehmernummer). Auch bei der Konstruktion des Bolzens wollen wir fertigungsgerecht vorgehen:

  • An einem zylindrischen Rohteil Ø15x50 werden die symmetrischen Zapfen Ø8x4 durch Abdrehen von Material hergestellt.
  • In die Zapfen wird jeweils eine Gewindebohrung M5x0,8 eingebracht.

Achtung: Im Normalfall sollte das Bauteil-Koordinatensystem im Schwerpunkt des Basiselements liegen!

Nachdem wir dies bereits bei der Platine berücksichtigt haben, soll das auch für den Bolzen konsequent umgesetzt werden:

Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen extrusion basiselement.gif
  • Die Basisskizze liegt praktisch in der Mitte des zu erstellenden Kreiszylinders.
  • Der Kreismittelpunkt des Schnittprofils ist im Ursprung (0,0,0) zu verankern.
  • Um eine Verdrehung des Bolzens zu verhindern, muss man einen Quadrantenpunkt der Kreislinie an einer Koordinaten-Achse verankern!
  • Dies geschieht automatisch, wenn man beim Zeichnen die Kreislinie auf die Koordinatenachse setzt:
    Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen zyl kreis verankern.gif
  • Dabei wird ein Quadrantenpunkt des Kreises mittels Koinzidenz an der Koordinatenachse befestigt.
  • Die Extrusion erfolgt dann symmetrisch zum Kreisprofil mit einer Gesamtlänge (Abstand) von 50 mm:
Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen zapfen skizzierebene.gif

Die beiden Bolzen-Enden wird man bei der Fertigung nacheinander bearbeiten, um unnötiges Umspannen zu vermeiden. Das werden wir bei der Modellierung nicht so exakt nachbilden und beide Zapfen gleichzeitig bearbeiten:

  • Wie bereits bei dem Führungsbolzen in der 1.Übung, wird ein Zapfen auch hier durch Drehung erzeugt.
  • Dabei berücksichtigen wir die gesammelten Erfahrungen in Bezug auf die Generierung der benötigten Modell-Bemaßung.
Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen symmetrie.gif

Vorgehen:

  • Günstig ist das Ausblenden der Modellgeometrie vor der Skizze.
    Software CAD - Tutorial - Baugruppe - bolzen zapfen skizze.gif
  • Mittels "Geometrie projizieren" muss man die Linien der erforderlichen Koordinatenachsen in der Skizze erzeugen.
  • Die Drehkontur der Zapfen-Absätze skizzieren wir als Rechtecke in den "Ecken" des Zylinders. Dabei werden automatisch die erforderlichen Konturen des Zylinders in die Skizze projiziert.
  • Bei Bedarf muss man die Eckpunkte der Rechtecke noch nachträglich mit der Koinzidenz-Abhängigkeit an den "Ecken" des Zylinders befestigen!
  • Wir nutzen die Symmetrie-Abhängigkeit in Bezug auf die X-Achse zur Beschreibung der Bolzen-Symmetrie.
  • Über die Abhängigkeit "Kollinear" Software CAD - Tutorial - button kolliniear.gif kann man den einheitlichen Zapfen-Durchmesser erzwingen. Erfolgt dabei eine Fehlermeldung wegen Überbestimmung, so wurde dieses Ziel bereits durch Anwenden der Symmetrie-Abhängigkeit auf die Eckpunkte anstatt auf die Rechteckseiten erreicht.
  • Die Bemaßung erfolgt fertigungsgerecht an einem Zapfen.

In den Zapfen sind noch konzentrische Gewindebohrungen vorzusehen, damit die Bolzen mit den Platinen verschraubt werden können:

  • Bohrungstiefe=10 mm / Gewindetiefe=6 mm
  • ISO Metrisches Profil - Rechtsgewinde
  • Nenngröße=5 mm - Steigung M5x0.8
  • Spitzenwinkel=118° / Klasse=6H

Hinweise:

  • Da es sich um gleich konfigurierte Bohrungen handelt, sollte man in diesem Fall nur eine Bohrungen modellieren!
  • Die Bohrung auf der anderen Bolzenseite erzeugen wir mittels "Element spiegeln" Software CAD - Tutorial - button spiegeln.gif.
  • Man kann nicht alle Typen platzierter Elemente spiegeln (z.B. keine Fasen oder Rundungen).

Wir versehen beide Gewindebohrungen nachträglich jeweils mit einer Fase 0,8x45°. Diese werden in der realen Fertigung für das Schneiden der Gewinde benötigt, welche wir im Modell jedoch bereits gemeinsam mit dem Bohrungselement definierten.

  • Achtung: In den nachfolgenden Abbildungen der Übungsanleitung sind diese Fasen fälschlicher Weise noch in der Größe 0,2x45° dargestellt. Auf eine Änderung aller Bilder wurde aus Aufwandsgründen verzichtet.
Achtung: Speichern nicht vergessen!